3D-Drucker – Warum die Firmware nach Unterbrechung der USB Verbindung ewig weiter heizt?

Folgertech FT-5
Folgertech FT-5

3D-Drucker –Das M85 Kommando für mehr Sicherheit

Ich drucke meistens über Octoprint um vom PC unabhängig zu sein.
Kürzlich löste sich das Kabel der Stromversorgung vom Raspberry  Pi, der Drucker hielt an und wartete auf weitere Befehle. Leider heizt er in diesem Fall auch Düse und Bett unendlich weiter.
Immerhin hält er die Temperatur konstant. Allerdings schwebt die  200°C heisse Düse über dem Druckobjekt und schmilzt den Kunststoff an.
Ein Fehlerfall den man nicht haben möchte.
Insbesondere geschlossene Drucker würden sich kontinuierlich aufheizen.
Den gleichen Effekt kann man beobachten wenn beim Drucken über den PC, dieser in den Energiesparmodus fährt.

Ich war überrascht das dieser Fehlerzustand von der Firmware (Repetier, Marlin) nicht standardmäßig abgefangen wird.

Die gute Nachricht ist aber, man kann es einstellen.

Es handelt sich um das Kommando: „M85: Set inactivity shutdown timer“

Hier die Erklärung:
„Use this command to set a maximum period of time for the machine to be inactive (with no moves). If the machine is idle for longer than the set period, the firmware will shut everything down and halt the machine.”

Warum ist M85 nicht standardmäßig aktiv?

Vermutlich, da der Drucker in manchen Phasen wie Aufheizen, Filamentwechsel etc. wirklich ohne Bewegungen ist und dann herunterfahren würde.

Man kann aber den GCode M85 sinnvoll einsetzen:

  1. Mit einem entsprechend langen Timout.
  2. Im Startcode nach dem Aufheizen, z.B. „M85 S300“ für 5 Minuten.
  3. Im Endcode, „M85 S0“ um den Timer zu deaktivieren.

Wird der Timer ab Druckende nicht deaktiviert, würde der Drucker nach Ablauf der Zeit herunterfahren. Also Motoren und Heizungen ausschalten, falls nicht bereits im Endcode definiert und auch bis zum Neustart keine Befehle mehr annehmen.

Ich halte das M85 Kommando aus Sicherheitsgründen für sehr nützlich.

Eine Störung der USB Verbindung zwischen PC/Raspberry Pi und Controller (Arduino) ist jederzeit möglich und kann damit einfach abgefangen werden.
Auch lässt sich ein Drucker mit Octoprint nur aus der Ferne steuern wenn auch die USB Verbindung zum Pi intakt ist. Ein Steuern des Druckers ist bei Verlust der USB Verbindung nicht mehr möglich.

Tipp:
Bevor Ihr Euch auf dieses Funktion verlasst, testet es bitte, in dem Ihr die USB Verbindung trennt und auf den Shutdown der Firmware wartet. Auch muss sicher sein das der M85 GCode immer im Startcode (Slicer!) endhalten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.