WOT – lange Ladezeiten nach Version 1.0

WOT World of tanks
WOT World of tanks

WOT – schlechte Performance nach Update

Nach dem Update auf die Version 1.0 gab es bei vielen Spielern Probleme mit den Ladezeiten zu Programmstart. Die Party hatte dann schon oft begonnen, ohne da man dabei war.
Wegen der nicht unerheblichen Größe von 35 GB im HD Modus dürfte WOT bei Vielen noch auf Festplatte und nicht auf SSD liegen. Hinzukommen noch die Updates welche WOT nach der Installation nicht löscht.
Bei uns lief WOT vor der Version 1.0 mit allen Optionen flüssig. Jetzte sind die Ladezeiten von Festplatte so dam man den Spielbeginn verpaßt. Ein Blick in den den Windows Task Manager zeigt die Festplatte als Engpass.

WOT Festplatte als Engpass
WOT Festplatte als Engpass

In Zukunft muss man WOT wohl ausschließlich von SSD betreiben. Eine Neuinstallation ist dafür notwendig. Die Updates kann man einfach umkopieren

Acer XC Reihe Grafikkarte und USB 3.0 aufrüsten

Die Acer XC Reihen sind sind sehr kleine (8,5Liter) und sparsame (220 Watt) Desktop PC´s in verschiedenen Leistungsklassen.
Bei einigen Modellen ist keine externe oder nur eine extrem leistungsschwache Grafikkarte eingebaut.
Ein entsprechender PCI Express 3.0 x16 Steckplatz sollte noch frei sein. Allerdings passen nur wenige Grafikkarten in die die XC Gehäuse. Zum einem muss es eine Low Profile Karte sein, zum anderen darf sie nur eine Breite von einem Steckplatz einnehmen. Kühlkörper und Fan stoßen sonst an die Gehäuseoberseite.

Eine Grafikkarte, die diese Bedingungen erfüllt ist die ZOTAC GeForce GT 610 Synergy 2048MB. Diese ist leitungsmäßig kein Brüller, aber als Ersatz für eine defekte oder interne Karte auf jeden Fall geeignet. Es passendes Low Profile Slotblech wird mitgeliefert.

Experimentierwillge könnten es vielleicht auch mit der ZOTAC GeForce GT 740 in der Low Profile Version versuchen. Allerdings liegt hier kein LP Slotblech dabei und der Leistungsbedarf von 60 Watt könnte das Netzteil an die Grenzen bringen.

Nachrüstung von USB 3.0 beim Acer XC

Einfacher gestaltet sich die Aufrüstung auf USB 3.0. Ein PCI-E x1 Steckplatz dürfte noch frei sein. Je nach Karte kann noch ein zusätzliches SATA Y-Kabel zur Stromversorung der Karte notwendig sein.
Die “Inateck KT4006 Expresskarte 2 USB3.0 extern Ports und 1 20Pin USB3.0 intern Controller mit Low Profile” gibt es auch in der Version ohne zusätzlichen Stromanschluss. Die Versorgung erfolgt über den PCI-E Slot.

Ich habe die Inateck in der abgebildeten Form verbaut. Das Y-Kabel passt gerade so hinter den DVD-Brenner.

Nachrüsten einer SATA Ports beim Acer XC

Mit einer Low Profile PCI-E SATA Karte (interner SATA Port !) nebst Y-Kabel für die Stromversorgung könnte man den eigentlich intern nicht erweiterbaren Acer XC doch noch eine SSD spendieren.

Nachrüsten einer SSD beim Acer XC

Theoretisch  könnte die obige Karte den PC von der SSD booten. Wenn man einen kleineren Schritt machen möchte, nimmt man die Cache SSD von Sandisk. Per Treiber werden 32GB dem Betriebssystem (leider nur unter Windows) zur Verfügung gestellt. Bei uns läuft die Cache SSD in einem Medion Gaming Notebook unter Windows 8.1 bisher ohne Probleme.