Technik Museum Terrassa Barcelona

Historische Technik für Barcelona Besucher

Wer sich als Barcelona Besucher neben Kunst und Architektur auch für Technik interessiert wird in der Metrpole selber nicht fündig. In dem Fall lohnt sich die 45 Minuten Fahrt mit der S1 nach Terrassa.
Dort steht mitten in der Stadt eine alte Textilfabrik, die als Technikmuseum umgebaut wurde.

Museu de la Ciència i de la Tècnica de Catalunya

Die Fabrik ist ein sehr schöner Backsteinbau aus dem Jahre 1907. Die Deckenbögen aus Ziegelsteinen erinnern etwas an die Gewölbe der Gaudi Häuser in Barcelona.

Ein großer Teil der alten Technik wie Kesselhaus, Dampfmaschine, zahlreiche Transmissionen und Textilmaschinen sind im Original erhalten und in einem einwandfreien Zustand. Der Kohlenbunker und der Zugang zum Schornstein sind begehbar.

Der größte Teil der Fabrik steht aber anderen Exponaten zur Verfügung.

Die Dauerausstellung beherbergt folgende Themengebiete:

  • Energie (Wasserräder, Dampfmaschinen, Motoren, Turbinen, Elektrizität)
  • Computergeschichte (auch diverse Großrechner)
  • Transportwesen (Autos, Motorräder, Flugzeuge)
  • Textilmaschinen (funktionstüchtig)

Für die Textilmaschinen ist eine komplette Fertigungsstrecke mit historischen Maschine vorhanden. Diese sind zum Teil auch noch in Funktion zu sehen.
Neben diversen Dampfmaschinen im Austellungsgelände, ist auch die Hauptdampfmaschine nebst Dampferzeugungsanlage zu sehen.
Die original Trasmissionen durchziehen noch weite Bereiche der ehemaligen Fabrik.

An Werktagen findet man dort vormittags zahlreiche Schulklassen. Für diese gibt es diverse Führungen und Live Vorführungen wie Hochspannungslabor (Tesla Transformator) und Textilmaschinen. Im Prinzip kann man sich einfach mit dazu stellen.

Fast alle Exponate sind neben Katalanisch und Spanisch auch in Englisch erläutert.

Auf Grund seiner Lage liegt das mNACTEC etwas im Schatten von Barcelona mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Für Technikinteressierte ist es aber absolut sehenswert.

Gebäude und Exponate sind so hergerichtet, dass sie fast neuwertig aussehen. Auch im internationalen Vergleich kann das mNACTEC mit anderen Technikmuseen mithalten.

 

Anfahrt

Anfahrt mit der S1 von Catalunya in ca. 45 Minuten für 4€.

Bis auf Montag ist das Museum fast täglich geöffnet.

Ab der Bahnstation sind es noch 600m Fußweg durch die Fußgängerpassage in Terrassa.

 

Verpflegung

Auf dem Gelände befinden sich zwei Restaurants. Ich habe nur das LA FÀBRICA 1909 gleich rechts am Torbogen ausprobiert. Das Menü war super und sehr günstig.

 

Eintrittsgeld

Erwachsene:  4,50€
<25 Jahren und > 65 3,50€
Kinder: < 8 Jahren 0€

Öffnungszeiten

Winteröffnungszeiten (vom 16. September bis 14. Juni)
Dienstag bis Freitag von 09:00 bis 18:00 Uhr
Samstags von 10:00 bis 14:30 Uhr und von 16:30 bis 20:30 Uhr
Sonn- und Feiertage von 10:00 bis 14:30 Uhr

Sommeröffnungszeiten (Vom 15. Juni bis 15. September)

Dienstag bis Sonntag und Feiertage, 10:00 bis 14:30 Uhr

Geschlossen

Jeden Montag und 6. Januar und 25. und 26. Dezember

 

Paris für Technik Fans – Musée des Arts et Métiers

Paris für Technik Freaks – Musée des Arts et Métiers

Musée des Arts et Métiers
Musée des Arts et Métiers

Wer sich für Technikgeschichte und Naturwissenschaften interessiert kommt auch in Paris auf seine Kosten.

Mein Favorit ist das Musée des Arts et Métiers (Museum der Künste und Berufe). Es befindet sich in der Abtei Saint-Martin-des-Champs.

In den historischen Gebäuden befinden sich Erfindungen und Geräte aus den letzten 3 Jahrhunderten. In der Kirche findet man neben historischen Flugzeugen und Automobilen auch ein Originalnachbau des Foucaultsche Pendels. Umberto Eco wählte für einen Teil seinen gleichnamigen Buches diesen Ort als Schauplatz. Das Originalpendel wurde 1946 an das Panthéon zurückgegeben.

Ein Stück Technikgeschichte ist auch der Dampfwagen von Nicholas Cugnot. Mit 7m Länge und 4 Tonnen Gewicht nicht gerade ein Leichtgewicht, aber das erste Automobil der Menschheit.

Dampfwagen von Nicholas Cugnot
Dampfwagen von Nicholas Cugnot

Die Sammlung ist sehr sehenswert, insbesondere in der ehemaligen Kirche quasi künstlerisch arrangiert.
Ein Vergleich mit dem Deutschen Museum in München liegt nah. Architektonisch schöner, nur viel kleiner.
Laut Google verbringen hier die Besucher durchschnittlich 2,5 Stunden. Zum Vergleich: Im riesigen Louvre sind es 2 Stunden!
Ich würde 3 Stunden einplanen. Ein Audioguide ist verfügbar.

Das Museum ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Donnerstag bis 21:30 Uhr. Montags geschlossen.
Mit dem Pariser Museum Pass hat man freien Eintritt.

Ein häufiges Problem in Pariser Museen – soll man dem Objekt oder dem Raum mehr Aufmerksamkeit schenken.
Man teste es an dem folgenden Bild selber.

Musée des Arts et Métiers
Musée des Arts et Métiers

Auch von Außen macht das Musée des Arts et Métiers was her.

Musée des Arts et Métiers
Musée des Arts et Métiers