Brio – Grosser Gleisknoten aus dem 3D-Drucker

Die Brio Gleisknoten ist eines der größten und komplexesten  Schienenteile.
Leider wird er seit Jahren nicht angeboten. Mit Autodesk Fusion habe ich ihn kurzerhand nach konstruiert.
Eigentlich sollte es eine Vorlage für eine CNC Fräse werden.

Brio Gleisknoten aus dem 3D-Drucker
Brio Gleisknoten aus dem 3D-Drucker

Ein manuelles Fräsen und das auch noch beidseitig, möchte man bei diesem komplexen Teil wirklich nicht.
Ich habe mich dann entschieden die Arbeit dem 3D-Drucker zu überlassen.
Bei diesem Modell kommen wieder die Vorteile des 3D-Drucks zum Tragen. Dem Drucker ist es egal wie kompliziert das Modell ist und wie lange die Arbeit dauert.
Wo beim Fräsen die Arbeit anfängt, ist sie beim 3D-Druck schon zu Ende.

Auch wenn am Ende kein schönes Buchenholz dabei herauskommt, kann sich die Qualität sehen lassen.
Auf jeden Fall ist die Weiche voll funktional und stabil. Die Druckkosten liegen vielleicht bei einem Euro. Die Druckzeit liegt bei 4 Stunden.
Da die Weiche beidseitig genutzt werden kann, sollte man insbesondere die ersten Lagen etwas langsam angehen. Andernfalls lösen evtl. die kleineren Strukturen vom Druckbett.

Meine stl-Datei für den Druck gibt es hier auf Thingiverse.

Die gerenderte Darstellung vermittelt einen Eindruck wie das Modell in Buche aussehen würde.

Brio Gleisknoten aus dem 3D-Drucker
Brio Gleisknoten aus dem 3D-Drucker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.