Neuer Tüftelspaß von Crazy Maschines

 Crazy Machines Elements

 

Den verrückten Tüftelspaß von Crazy Maschines gibt es jetzt in einer neuen Version. Wie immer muss man aus verrückten Bauteilen witzige Kettenreaktion aufbauen. Bei 100 Puzzles kommt so schnell keine Langeweile auf.

Android Apps für Lego NXT

Etwas versteckt auf der Roberta Hompage findet sich ein Manual, mit einer Anleitung zur Erstellung von Android Apps um Lego Roboter zu steuern. Grundlage ist der App Inventor von Google.

Roberta Manual zum Entwickeln von Android Apps

chip dvd 100 lego Special 01/2012

Speziell für Lego Fans hat die Chip ein Lego Special mit 2 DVD´s herausgebracht. Der Inhalt spricht  eher das Kind im Mann als das Kind an.

Wer das Heft verpaßt hat kann es auch hier nachordern.

Inhalt der Themen Chip Themen DVD Lego

Welt der Steine
Video: LEGO Technic Unimog
Demo: LEGO Pirates of the Caribbean
Demo: LEGO Harry Potter – Die Jahre 1–4
Demo: LEGO Harry Potter – Die Jahre 5–7
Video: Herstellung eines LEGO-Steins
Video: Qualität der LEGO Produkte
Screensaver: LEGO Technic Unimog
Wallpaper: LEGO Technic Unimog
Video: Bricking Bavaria 2011 – Legoausstellung
Video: Bricking Bavaria 2011 – Impressionen
Bildergalerie: Brickartist Nathan Sawaya 1
Bildergalerie: Brickartist Nathan Sawaya 2
Video: Brickartist – Graffiti
Video: Brickartist – Mask
Video: Brickartist – Cello
Bildergalerie: LEGO-Plastiken von Cole Blaq
Bildergalerie: LEGO
Video: LEGO Education
Video: LEGO auf Apples iPad
Video: LEGO Brettspiele
Video: LEGO Spiele – Heroica Werbespot
Video: Baumstammweitwurf LEGOmen
Video: Xubor’s LEGO guns
Animation: LEGO Technic Super Car
Animation: LEGO Technic Tieflader
Animation: LEGO Technic Unimog
Bildergalerie: LEGO VW-Bus
Video: LEGO Computer
Video: LEGO Router
“chip dvd 100 lego Special 01/2012” weiterlesen

Übersicht fischertechnik ROBO Pro Befehle

Da ich bisher zu den ROBO Pro Befehlen noch keine Übersicht finden konnte, habe ich eine selber erstellt.

Operatoren

 

Bitte folgendes beachten:

Für eine Einführung in ROBO Pro sind das Handbuch und die Onlinehilfe unverzichtbar.
Bei vielen Befehle/Elementen gibt es pro Befehl zahlreiche Varianten, die sich in der Funktion und im Bild unterscheiden. Im Prinzip ist es aber der gleiche Grundbefehl.
Beispiel: Die Operatoren – Hier wird im Menü die Funktion eingestellt und damit auch das Icon angepasst.

Operator-Plus

IconBezeichnungErklärungLevelGruppe
Programm EndeProgramm EndeBeendet einen Prozess. Soll der Prozess oder das Programm endlos laufen entfällt dieses Element.1Grundelemente
Verzweigung DigitalVerzweigung DigitalJe nach Zustandes des digitalen Eingangs (hier I1) verzweigt das Programm in den entsprechenen Zweig. Für den TX sind noch weitere Eingänge verfügbar. 1Grundelemente
Verzweigung AnalogVerzweigung AnalogDer Wert am Analogeingang wird mit dem eingestellten Wert in der Abfrage verglichen und dem entsprechend der 1 oder der 0-Zweig ausgeführt. Der Vergleichsoperator (<>=) kann entsprechend gewählt werden. Mit dem Sensortyp kann man den Sensor auf Widerstand, Spannung oder Abstand einstellen.1Grundelemente
WartezeitWartezeitDas Element Wartezeit verzögert den Programmablauf um die eingestellte Zeit. Die Zeit ist im Bereich von 1ms bis 500h einstellbar.1Grundelemente
Motorausgang Motor1 rechtsMotorausgangSteuert Motor M1bis M4. Einstellbar ist Rechts, Links, Stop und die Geschwindigkeit.1Grundelemente
EncodermotorEncodermotorSteuert die Encodermotoren. Einstellbar sind Geschwindigkeit , Distanz, Richtung. Zwei Motoren können mit gleicher Schwindigkeit (Synchron) oder eine bestimmte Distanz (Synchron Distanz) bewegt werden.1Grundelemente
Warten auf Eingang=1 offenWarten auf Eingang offenDer Programmablauf wartet auf 0. d.h. der Einganz ist offen.1Grundelemente
Warten auf Eingang=1 Wechsel von 1 auf 0Warten auf Eingang Wechsel von 1 auf 0Der Programmablauf wartet auf eine Änderung von 1 auf 0 am angeschlossenen Sensor. 1Grundelemente
Warten auf Eingang=1 Wechsel von 0 auf 1Warten auf Eingang Wechsel von 0 auf 1Der Programmablauf wartet auf eine Änderung von 0 auf 1 am angeschlossenen Sensor. 1Grundelemente
Warten auf Eingang=1 Wechsel 0-1 oder 1-0Warten auf Eingang Wechsel 0-1 oder 1-0Der Programmablauf wartet auf eine beliebige Änderung am angeschlossenen Sensor. Von 0 auf 1 oder von 1 auf 0.1Grundelemente
ImpulszählerImpulszählerDer Programmablauf wartet auf eine festgelegte Anzahl beliebiger Änderung am angeschlossenen Sensor. Ein impulszahnrad liefert 8 Änderungen pro Umdrehung. Für den wert einer Umdrehung müßte hier also eien 8 eingestellt werden.1Grundelemente
ZählschleifeZählschleifeMit der Zählschleife wird ein Programmteil mehrfach ausgeführt. Der =1 Eingang setzt denZähler auf 1, der +1 Eingang erhöht den Zähler jeweils um 1. Wird der eingestellte Zählerwert erreicht, wird die Schleife am J-Ausgang verlassen.1Grundelemente
Lampe ausLampe ausSchaltet den gewählten Lampenausgang aus. Die Lampe ist hier wie ein Motor zweipolig angeschlossen.1Grundelemente
Lampe einLampe einSchaltet die gewählte Lampe mit der Helligkeit 7 ein. Die Lampe ist hier wie ein Motor zweipolig angeschlossen.1Grundelemente
Motor stoppMotor stoppStoppt den gewählten Motor.1Grundelemente
Unterprogramm-EingangUnterprogramm EingangHier wird die Programmführung vom Hauptprogramm an das Unterprogramm übergeben2Unterprogramm I/O
Unterprogramm-AusgangUnterprogramm AusgangHier wird die Programmführung an das Hauptprogramm übergeben.2Unterprogramm I/O
SenderSenderSendet eine Nachricht über Bluetooth an ein anderen Controller.2Senden / Empfanger
Verzweige wenn Befehl empfangenVerzweige wenn Befehl empfangenJe nachdem ob ein bestimmter Befehl empfangen worden ist oder nicht, verzweigt das Element zum J oder zum N Ausgang2Senden / Empfanger
EmpfängerEmpfängerDas Empfängerelement empfängt beliebige Befehle auch mit Befehlswert.2Senden / Empfanger
Lampe einLampenausgangSchließt man den einen Lampenpol an Masse und den anderen an die Ausgänge 0 bis 8, lassen sich damit bis zu 8 Lampen(Relais, Magnete) ansteuern.2Grundelemente
TextanzeigeTextanzeigeAusgabe von Zahlen und Texten2Anzeigen
VerzweigungVerzweigung mit DateneingangDie Verzweigung vergleicht den Wert vom Dateneingang A mit dem festgelegten Vergleichswert.3Verzweigung, Warten
Vergleich mit FestwertVergleich mit FestwertDas Programmelement vergleicht den Wert vom Dateneingang A mit dem hinterlegten Vergleichswert. Je nach Ergebnis wird das Programm am Ausgang <, = oder > fortgesetzt.3Verzweigung, Warten
VergleichVergleichDas Programmelement vergleicht den Wert von Dateneingang A und B. Je nach Ergebnis wird das Programm am Ausgang <, = oder > fortgesetzt.3Verzweigung, Warten
Warte auf Zustand 1Warten auf Zustand 1Wartet mit dem Programmablauf bis an den Dateneingang der Zustand 1 anliegt.3Verzweigung, Warten
Warte auf Zustand 0Warten auf Zustand 0Wartet mit dem Programmablauf bis an den Dateneingang der Zustand 1 anliegt.3Verzweigung, Warten
Warte auf Änderung 0 oder 1Warten auf Änderung 0 oder 1Wartet mit dem Programmablauf bis an den Dateneingang eien beliebe Änderung erfolgt.3Verzweigung, Warten
Warte auf Änderung 0 - 1Warten auf Änderung 0 - 1Wartet mit dem Programmablauf bis an den Dateneingang eine Änderung von 0 auf 1 erfolgt.3Verzweigung, Warten
Warte auf Änderung 1 - 0Warten auf Änderung 1 - 0Wartet mit dem Programmablauf bis an den Dateneingang eine Änderung von 1 auf 0 erfolgt.3Verzweigung, Warten
Warte auf N 0 oder 1 WechselWarten auf N 0 oder 1 WechselWartet mit dem Programmablauf bis an den Dateneingang N beliebige Änderungen vorliegen.3Verzweigung, Warten
Verzweigung Encodermotor Ziel erreichtVerzweigung Encodermotor Ziel erreichtVerzweigung abhängig davon on der Encodermotor hat die vorgesehene Anzahl an Umdrehungen erreicht hat.3Verzweigung, Warten
Motor1 Ziel erreichtWarten auf Encodermotor Ziel erreichtDer Encodermotor hat die vorgesehene Anzahl an Umdrehungen erreicht. Das Programm wird weiter fortgesetzt.3Verzweigung, Warten
Warte auf N 1 - 0 WechselWarte auf N 1 - 0 Wechsel3Verzweigung, Warten
VariableVariableEine (globale) Variable, welche im gesamten Programm gültig ist. Es könne ganze oder Gleitkomma Zahlen verwendet werden.3Variable. Timer
Lokale VariableLokale VariableEine lokale Variable, welche nur im jeweiligen Unterprogramm gültig ist.3Variable. Timer
KonstanteKonstanteKonstanten beinhalten einen festen Wert.3Variable. Timer
TimerTimer VariableDie Timervariable zählt von einem eingestellten Wert bis auf Null runter. Mit ihr sind Zeitmessungen möglich. 3Variable. Timer
ListeListeDas Element Liste speichert mehrere Werte hintereinander ab. Bei der Definition kann die List auch schon mit Werten gefüllt werden. Eine Liste kann aus einer CSV-Datei gefüllt werden oder in diese schreiben.3Variable. Timer
Unterprogramm-BefehlsausgangUnterprogramm BefehlsausgangHier werden Befehle an das Hauptprogramm übergeben.3Unterprogramm I/O
Unterprogramm-BefehlseingangUnterprogramm BefehlseingangHier werden Befehle an das Unterprogramm übergeben.3Unterprogramm I/O
Eingang ReglerReglerBedienelement, welches einem Potentiometer entspricht.3Steuerelement
KnopfKnopfBedienelement, welches einem Schalter entspricht.3Steuerelement
Operator BIT rechts schiebenOperator Bit rechts schiebenBit Operator Schieben rechts
Alle Bits in A werden um B Stellen nach rechts verschoben.
3Operatoren
Operator-OderOperator OderBit Operator Oder
Der Ausgang ist 1 wenn mindestens einer der Eingänge auf 1 ist.
3Operatoren
Operator BIT links schiebenOperator Bit links schiebenBit Operator Schieben links
Alle Bits in A werden um B Stellen nach links verschoben.
3Operatoren
Operator UndOperator UndBit Operator Und
Der Ausgang ist 1 wenn alle Eingänge auf 1 sind.
3Operatoren
Operator NichtOperator NichtBit Operator Nicht3Operatoren
Operator ExlusivOderOperator Exlusiv OderBit Operator Exclusive Oder
Ausgang ist 1 wenn nur einer der Eingänge 1 hat.
3Operatoren
Operrator-MinusOperator MinusArithmetischer Operator Minus
Bei nur einem Eingang wird das Vorzeichen invertiert.
3Operatoren
Operator GeteiltOperator GeteiltArithmetischer Operator Geteilt
Wert Eingang A wird durch Wert an Eingang B geteilt.
3Operatoren
Operator MalOperator MalArithmetischer Operator Mal
Wert Eingang A wird mit Wert Eingang B multipliziert.
3Operatoren
Operator PlusOperator PlusArithmetischer Operator Plus
Wert Eingang A plus Wert Eingang B
3Operatoren
Operator MinusOperator MinusArithmetischer Operator Minus
Wert Eingang B wird von Wert Eingang A abgezogen.
3Operatoren
Operator KleinerOperator KleinerVergleichsoperator <3Operatoren
Operator GleichOperator GleichVergleichsoperator =
3Operatoren
Operator größer gleichOperator größer gleichVergleichsoperator >=3Operatoren
Operator kleiner gleichOperator kleiner gleichVergleichsoperator A <=3Operatoren
Operator größerOperator größerVergleichsoperator >3Operatoren
Operator UngleichOperator UngleichVergleichsoperator <>3Operatoren
Umwandlung Gleitkomme in IntegerRechnen mit DezimalzahlenUmwandlung Ganzzahl / Gleitkomma und umgekehrt.
3Operatoren
UniversaleingangUniversaleingangSpeziell der TX Controller hat 8 Eingänge die sowohl als analoger, als auch als digitaler Eingang verwendet werden können. Mit dem Element Universaleingang kann man den jeweiligen Eingangstyp bzw. Sensor einstellen.3Eingänge, Ausgänge
ZaehlereingangZählereingangDer TX Controller hat im Vergleich zum RobO Interface 4 zusätzliche digitale Zählereingänge C1 bis C4. Die Eingänge dienen zu Steuerung der Encodermotoren. Für andere Funktionen kann der Eingang nur genutzt werden, wenn an dem entsprechende Motorausgang kein Encodermotor angeschlossen ist.3Eingänge, Ausgänge
Motorelement-M1MotorausgangDer Motorausgang kann neben Motoren noch andere Verbraucher wie Lampen, Relais, Magnete, Summer ansteuern. Unter Bild kann man ein entsprechenden ICOn wählen. Für die Funktion ist das nicht notwendig. Neben der Geschwindigkeit (Spannung am Ausgang), läßt sich noch die Drehrichtung (Polarität) einstellen. 3Eingänge, Ausgänge
LampenausgangLampenausgangDer Lampeausgang entspricht einem Motorausgang.Der andere Pol der Lampe kommt an Masse. Damit stehen maximal 8 Lampenausgänge möglicht. Es stehen die Funktionen An, Aus und die Helligkeitsstufe zur Verfügung.3Eingänge, Ausgänge
BedienfeldeingangBedienfeldeingangDer Bedienfeldeingang fragt definierte Druckknöpfe und Schieberegler ab. Damit lassen sich (nur!) im Onlinemodus Aktionen über dises Bedienelemente auslösen. 3Eingänge, Ausgänge
BedienfeldausgangBedienfeldanzeige AnalogDie Bedienfeldanzeige und der Bedienfeldausgang dienen zur Anzeige von Analogwerten oder Textausgaben. Beides macht nur im Onlinemodus Sinn. 3Eingänge, Ausgänge
Motor Ziel erreicht -Encodermotor Ziel erreichtEin logischer Eingang. welcher den Wert 1 annimmt wenn der entsprechende Encodermotor seine Position erreicht hat.3Eingänge, Ausgänge
Befehl Entfernen aus Liste-Befehl Entfernen aus ListeLöscht eine einstellbare Anzahl von Werten vom Ende ! der Liste.3Befehle
Befehl Empfänger = 0Befehl ZuweisenDer Befehlselement Zuweisung sendet den eingestellten Befehl an das angeschlossene Element. (Hier eine Null.)3Befehle
Befehl Anhängen an Liste-Befehl Wert AnhängenHängt den übermittelten Wert an die liste an.3Befehle
Befehl Vertauschen in Liste-Befehl Werte vertauschenVertauscht das angegebene Element mit dem Element am Listenbeginn.3Befehle
Befehl Empfänger +1Befehl PlusErhöht den Wert des angeschlossenen Elementes um 1.3Befehle
Befehl Empfänger -1Befehl MinusVerringert den Wert des angeschlossenen Elementes um 1.3Befehle
Befehl rechts V08Befehl RechtsSendet den Befehl Rechts an ein angeschlossenes Motorelement.3Befehle
Befehl links V08Befehl LinksSendet den Befehl Linksan ein angeschlossenes Motorelement.3Befehle
Befehl-StopBefehl StopSendet den Befehl Stop an ein angeschlossenes Motorelement.3Befehle
BefehlBefehl EinSendet den Befehl Ein an ein angeschlossenes Lampenelement.3Befehle
Befehl-StopBefehl AusSendet den Befehl Aus an ein angeschlossenes Lampenelement.3Befehle
Befehl TextBefehl TextSendet einen Text an ein angeschlossenes Bedienfeld.3Befehle
Ausgang Analog AnzeigeAnalog Anzeige
Anzeige von Analog Werten
3Anzeigen
Ausgang AnzeigelampeAnzeigelampeEine Art Lampenbaustein zur Signalisierung eine digitalen Ausgangs (nur Onlinemodus). 3Anzeigen
Warten auf BefehlWarten auf BefehlDas Element wartet auf das Eintreffen des eingestellten Befehls am Befehlseingang B. Trifft dieser ein wird der Ja-Zweig ausgeführt. Gleichzeitig liegt der Befehl am Befehlsausgang W an.4Senden, Empfangen
BefehlsfilterBefehlsfilterEin eintreffender Befehle wird in einen anderen übersetzt.4Senden, Empfangen

Einfache fischertechnik Beleuchtung mit conrad led strip

Eine sehr einfache Möglichkeit LED bei Fischertechnik einzusetzen habe ich bei Conrad entdeckt. Es handelt sich um einen sehr schmalen LED Streifen mit 8 SMD-LED mit Verpolschutzdiode und Anschlußdrähten, ausgelegt für 12 Volt. Mit den üblichen 9 Volt der fischertechnik sind die LED´s immer noch ausreichend hell. Mit Heißkleber läßt sich der Strip einfach in diverse Bausteine einkleben, 2 Stecker dran und fertig.

fischertechnik led strip starr

 

Die LED Streifen sind in diversen Farben erhältlich. Die 3,50€ sind meiner Meinung nach ein angemessener Preis, da man quasi nur 2 Stecker anschrauben muss. Passende 2,6mm Zwergstecker welche in die fischertechnik-Buchsen passen, gibt es auch dort.