Egg Painter mit fischertechnik

Ostern 2013 bot einen willkommenen Anlass eine Malmaschine für Ostereier zu konstruieren.
Es fanden sich im Internet einige LEGO Mindstorms Versionen aber keine mit fischertechnik. Was auf den ersten Blick so einfach schien, erforderte doch so einige Präzision.
Alle Antriebe wurden deshalb durch ein Schneckengetriebe realisiert.
Das machte den Vorgang sehr langsam aber genau. Ursprünglich wollte ich für den Stift ein Hubgetriebe verwenden, aber die Zahnstangen wackelten immens in dem Getriebe.
Über eine kleine Metallfeder wird ein relativ gleichmäßiger Anpressdruck des Stiftes erreicht. Die Stifthalterung, so einfach sie auch aussieht hat wirklich kein Spiel mehr.

Das wichtigste war aber durch die Konstruktion eine elliptische Bahn für den Stift hinzubekommen, welche der Eiform ähnelt.

Zwei Vorgängermaschinen, ganz anders konstruiert wurden komplett verworfen bis dieser Entwurf stand. Auch hier sind noch Verbesserungen möglich. Es ging erstmal nur darum die Funktionstüchtigkeit zu zeigen und Spaß zu haben. Die Mechanik hat auch die Präzision zu feineren Mustern. Alles weitere ist dann etwas Arbeit mit ROBO Pro.

Die verwendeten Encodermotoren machen einen gleichmäßigen Vorschub recht einfach. Noch genauer wären Schrittmotoren, welche aber standardmäßig mit fischertechnik nicht verwendbar sind.

Die eingesetzten Eier waren übrigens roh.

[pe2-gallery album=”http://picasaweb.google.com/data/feed/base/user/112230297132511889406/albumid/5868950885636486033?alt=rss&hl=en_US&kind=photo” ]

Eine Antwort auf „Egg Painter mit fischertechnik“

  1. Hey, ich habe selbst eine Eieranmalmaschine aus Fischertechnik gebaut, welche sehr viel Zeit beim Eier anmalen erspart.
    Nächstes Jahr versuche ich eine ähnliche Maschine wie sie zu bauen. Ich persönlich finde ihre Maschine sehr gut, da sie sehr präzise arbeitet. Als verbesserung würde ich eine Ventilator oben darauf bauen um die Farbe zu trocken.

    Mein Eieranmalmaschine :
    https://youtu.be/vDbI-jhRnXo

    LG Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.