Makeblock – Profile aus dem Lasercutter

Makeblock Lasercut
Makeblock Profil aus dem Lasercutter

Makeblock Bauteile mit dem Lasercutter produzieren

Nach dem ich bereits hier die Möglichkeiten des 3D-Drucks bei den Makeblock Profile testete, widme ich mich in diesem Artikel dem Lasercutter .

Ich habe dazu den Lasercutter aus dem Photohaus bemüht.
Das Protohaus ist ein makerspace in Braunschweig direkt am Rebenring.

Das Design der Profile  ist zum Glück recht simple. Um kompatibel zu Makeblock zu  sein muss man den Laser durch 8mm Acryl quälen. Der dortige 80 Watt Laser schafft das auch. Allerdings ist der Schnitt bei dieser Stärke schon nicht mehr ganz rechtwinklig. Wenn man über die Schnittkanten verbauen möchte muss man dies beachten. Man könnte auf 6mm Acryl ausweichen, müsste aber die Konstruktionen entsprechend anpassen.

Der Laser lief auf 90% Leistung bei 2% Geschwindigkeit.
Das Ergebnis ist bis auf eine geringe Abweichung vom 90 Grad Winkel absolut in Ordnung.
Wenn man die Profile nur über Ober- und Unterseite verschrauben muss kann man damit leben.
Das 8mm Acryl ist von der Verwindungssteifigkeit mehr als ausreichend.

Test eines MXL Pulleys für den Zahnriemen

Das Cutten eines so feinen Zahnrades klappte bei 8mm Materialstärke überhaupt nicht.
Der Laser kommt zwar durch das Material. Durch die feine Zahnung und die notwendige geringe Geschwindigkeit kommt es zu einem Wärmestau. Die Teile verschmelzen im unteren Teil des Werkstücks sofort wieder. Der Laser muss also mit einer gewissen Mindestgeschwindigkeit geführt werden. Das funktioniert nur bei einer gröberen Zahnung oder einem dünnerem Material.
Im oberen Bereich würde der Zahnriemen korrekt transportiert werden, aber unten ist das Objekt verschmolzen.
Um dennoch den Lasercutter einsetzten zu können, könnte man auf  dünneres Material ausweichen (Riemenbreite beachten) oder zwei 4mm Räder cutten und verbinden.

Fazit:
Makeblock Profile lassen sich bis auf eine geringe Winkelabweichung im Lasercutter produzieren. Zahnräder sind in der Originalstärke nicht mit dem Laser produzierbar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.